WURST_small

Wurst Case

Karmatransformation einer Wurstwarenfabrikation

Seit dem 1. April 2015 brennen wieder die Lichter im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Könecke Wurstwarenfabrikation GmbH. Über 50 GestalterInnen, KünstlerInnen, MusikerInnen, FilmemacherInnen und andere Freischaffende bilden die kreative Nutzungsgemeinschaft im WURST CASE.

WURST CASE - Kollaborative Zwischennutzung
Der berufliche Hintergrund der NutzerInnen im WURST CASE reicht von handwerklichen bis in künstlerische Sphären, der Erfahrungshorizont von gerade Gestarteten bis hin zu Etablierten. Sie arbeiten an Do-it-Yourself-Fertigungen, sind UnternehmerInnen der Start-Up-Szene oder auf der Suche nach einem Büro oder Atelier, um ihre Ideen erstmalig zu testen. Die gemeinsame Nutzung des Gebäudes regt zur kooperativen Zusammenarbeit an und bietet auch in den Stadtteil Hemelingen hinein Anknüpfungspunkte. Regelmäßige Treffen, die Bereitstellung von Räumen für ehrenamtliche Initiativen oder Veranstaltungen und gemeinsame Aktionen stärken das Gemeinschaftsgefühl.


WURST CASE – Eine ehemalige Industrieinsel im Ortsteil
Mit der temporären Nutzung ist wieder Leben in den seit Anfang 2014 leerstehenden, viergeschossigen Verwaltungstrakt eingezogen – die Verarbeitungshallen stehen bereits seit 2012 leer. Das Gebäude befindet sich am Eingang zum Ortsteil Hemelingen. Es ist von der Straße aus nach hinten versetzt: Ein großer Parkplatz ist zu überqueren, um zum Eingang zu gelangen. Hinter und neben dem Verwaltungstrakt erstrecken sich die ehemaligen Fertigungs- und Logistikhallen des Unternehmens auf circa 45.000 m². Im Ortsteil Hemelingen bildet das Könecke-Areal eine Industrieinsel, die bisher für die StadtbewohnerInnen nicht zugänglich war. Durch die seit dem 1. April 2015 bestehende neue Nutzung ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten, das ehemals unzugängliche Areal in direkter Nachbarschaft zu nutzen.


WURST CASE - als urbaner Kooperationspartner vernetzt im Stadtteil Der WURST CASE ist eine experimentelle Antwort auf die Frage nach dem Umgang mit brachliegenden Industrieflächen. In Kooperation mit den lokalen AkteurInnen aus Politik, Wirtschaft, mit Hemelinger Kulturinitiativen, lokalen Institutionen und der Nachbarschaft werden partizipative Angebote für die StadtteilbewohnerInnen umgesetzt. Gerade im Zusammenhang mit dem Zuzug geflüchteter und somit ankommender Menschen im Stadtteil erreicht ein kollaborativer Ort wie der WURST CASE - der soziale Impulse mit dem Ziel der urbanen und sozialen Inklusion verspricht - ein neues Level an Bedeutung.




WurstCase News

wurstsafari

WURSTSAFARI
Samstag, den 27.08.2016 von 13 bis 20 Uhr

- Flohmarkt (Mitmachen ohne Anmeldung)
- Workshops für Kinder & Erwachsene
- Offene Fahrradwerkstatt
- Kuchen, Kaffee, kalte Getränke
- Grillwürstchen (bio/veg)
ab 16 Uhr Live Musik von Jazz bis Rap
ab 17 Uhr Tag der offenen Tür
und vieles mehr!
Bei schlechtem Wetter findet das Sommerfest im Gebäude statt.